CRIME SERIES CRIME SERIES - Krimiserien

Zum Forum
Registrierung
Login

Angestellte
Suche
Häufig gestellte Fragen
Impressum
Lexikon
Bibliothek
Sponsoren/Partner
Linkliste
CRIME SERIES - Krimiserien » Lexikon » Buchstabe: J » Hallo Besucher [Anmelden|Registrieren]

Lexikon # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Buchstabe: J
» Jennifer Garner

Bitte wählen:

Suche:
» Jerry Bruckheimer
» Jerry O'Connell
» Jill Hennessy
» Jonathan Togo
» Julianne Nicholson

Jerry O'Connell   [ drucken ] Google | Wikipedia 20.06.2007 13:23 von: mkkcs
  • Dateianhang:
    Jerry O'Connell
    40.06 KB

Michael Jeremiah „Jerry“ O'Connell (* 17. Februar 1974 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Drehbuchautor.

Bekannt wurde er neben vorwiegend komödiantischen Rollen in Hollywood-Filmen vor allem als Seriendarsteller (Sliders, Crossing Jordan).

Leben und Werk
O'Connell begann – nach mehreren Werbespots – seine Schauspielkarriere im jungen Alter von 11 Jahren in Rob Reiners Stand By Me – Das Geheimnis eines Sommers (1986). Danach spielte er in TV-Serien mit und besuchte die Professional Children's School in Manhattan. 1992 begann er an der New York University Film zu studieren. Er war auch Captain des Säbelfechterteams. Nach einem Studium des Drehbuchschreibens an der Filmhochschule graduierte er 1995 mit einem Bachelor of Fine Arts.

Noch während des Studiums sprach er für Rollen in zwei neuen TV-Serien vor: Sliders und Party of Five. Er ergatterte die Hauptrolle des Quinn Mallory in Sliders, einer Science-Fiction-Serie, deren Protagonisten durch verschiedene Realitäten reisen. Die Serie machte ihn bekannt und half ihm, nicht mehr nur „das dicke Kind aus Stand By Me“ zu sein; er produzierte die vierte und vorletzte Staffel selbst und führte bei verschiedenen Episoden Regie oder schrieb das Drehbuch.

Danach folgten vermehrt Rollen in großen Hollywoodproduktionen wie Body Shots, Mission to Mars, Tomcats und Kangaroo Jack. Die romantische Komödie First Daughter mit Katie Holmes nach einem Drehbuch von O'Connell fiel aber sowohl beim Publikum als auch bei den Kritikern durch.

Neuen Ruhm als ernsthafter Schauspieler erlangte er in der Darstellung von Detective Woody Hoyt in der Krimiserie Crossing Jordan. Die ursprünglich als witzige Nebenfigur angelegte Rolle wurde im Laufe der Serie immer wichtiger und O'Connell hatte Gastauftritte in fast jeder Folge, bis er mit Beginn der vierten Staffel in die feste Besetzung übernommen wurde.

O'Connell hat einen jüngeren Bruder namens Charlie, der ebenfalls als Schauspieler arbeitet. Jerry ist mit der Schauspielerin Rebecca Romijn (X-Men) verlobt.


Filmografie
Filme

  • Cat Tale (2006) - als Biscuit (Stimme)
  • Room 6 (2006) - als Lucas
  • Man About Town (2006)
  • Yours, Mine and Ours (2005)
  • The Alibi (2005)
  • Fat Slags (2004) - als Sean Cooley
  • Kangaroo Jack (2003) - als Charlie Carbone
  • Die Hochzeitsfalle (2002) - als David Collins
  • The new Guy - Auf die ganz coole Tour (2002) - als Highland High Party-Zwilling
  • Tomcats (2001) - als Michael Delany
  • Mission to Mars (2000) - als Phil Ohlmyer
  • Body Shots (1999) - als Michael Penorisi
  • Die Wilden 60er (1999) - als Brian Herlihy
  • Ich kann's kaum erwarten (1998) - als Trip McNeely
  • Scream 2 (1997) - als Derek Feldman
  • Explosion des Schweigens (1997) - als Reverend Perry Ray Pruitt
  • Jerry Maguire – Spiel des Lebens (1996) - als Frank Cushman
  • Joes Apartment – Das große Krabbeln (1996) - als Joe
  • Blue River (1995) - als Lawrence Sellars
  • Die Abenteuer eines Sommers (1995) - als Mac
  • Calendar Girl (1993) - als Scott Foreman
  • Ollie Hopnoodle's Haven of Bliss (1988) - als Ralph Parker
  • Das Cello von oben (1987) - als Carl
  • Stand By Me – Das Geheimnis eines Sommers (1986) - als Vern Tessio


Serien
  • Crossing Jordan – Pathologin mit Profil - Detective Woody Hoyt (seit 2002)
  • The Screaming Cocktail Hour - Sänger (2004)
  • Romeo Fire - Ryan Wheeler (2002)
  • Sliders – Das Tor in eine fremde Dimension - Quinn Mallory (1995 - 1999)
  • Camp Wilder - Brody Wilder (1992)
  • ABC TGIF - Brody (1990)
  • Ultraman – Mein geheimes Ich - Andrew Clements (1988 - 1991)

(Quellenangabe: Eintrag bei wikipedia)

Views heute: 791 | Views gestern: 4.165 | Views gesamt: 10.313.018
KCS - Martin Krause - Service Board
Die Filmfreaks

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH supported by Service KCS-MK Design by mkkcs vom Grafix-Board